Zum Inhalt
Salon der Kaiserin

Salon der Kaiserin

Auch der Empfangssalon der Kaiserin wurde im Jahre 1854 im Stil des Neorokoko mit der typischen Weißgold-Wandvertäfelung und dem dazupassenden Mobiliar neu ausgestattet.

Die Uhr vor dem Spiegel auf der Fensterseite weist eine Besonderheit auf: durch ein spiegelverkehrtes Ziffernblatt an der Rückseite
lässt sich die Uhrzeit auch im Spiegelbild ablesen.

Der Bilderschmuck des Salons verdient besondere Beachtung. Zwei Portraits der Kaiserin Elisabeth zeigen eindrucksvoll die
Schönheit dieser Frau. Auf dem Ölgemälde von Hans Skallinsky sieht man die Kaiserin im Rubinschmuck, die Lithographie eines unbekannten Künstlers zeigt die überaus schlanke Taille der Kaiserin.

Weiters sind im Salon einige Pastell-Bildnisse der Kinder Maria Theresia zu sehen. Das Portrait der jüngsten Tochter Marie Antoinette
stammt von Joseph Kranzinger und zeigt sie bereits nach ihrer Verheiratung als Dauphine im modischen Jagdkostüm. Das Porträt ist in Versailles entstanden, der Maler wurde von Maria Theresia eigens dorthin geschickt, um die zukünftige Königin von Frankreich zu porträtieren.

Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.