Maze

Tour through the park

The Maze at Schönbrunn was laid out around 1720 and originally had four quadrants with a central (probably elevated) pavilion.

Consisting of paths between tall, narrow hedges without the dead-ends and false turns of a classic maze, it was intended to offer an inviting setting for a gentle stroll.

The Maze

It was gradually abandoned and eventually cleared in 1892. 1999 saw the opening of the new Maze: extending over 1,715 m², it was reconstructed on the historical model with yew hedges. At its centre again is a viewing platform, next to which two harmony stones with ‘energizing properties’ have been set up.

Labyrinth

Das nach historischen Plänen wieder hergestellte Labyrinth lädt zum Entdecken ein. Auf einer Gesamtfläche von 2.700 m² gibt es Spiele für Groß und Klein: Es gibt unterschiedliche Labyrinthformen mit den Fingern zu ertasten oder einfache Hüpfaufgaben zu bewältigen. Ein Riesenkaleidoskop erheitert mit seinen verschiedenen Verzerrungen; sportliche BesucherInnen können eine Kletterstange erklimmen und die Glocke an der Spitze läuten. 

Als geistige Herausforderung dient ein Mathematikrätsel: Zahlen auf den Steinplatten verraten die Anzahl der Schritte, die gegangen werden dürfen. Am Ende sollte man genau in die Mitte des Spieles gelangen. Aber auch schwierigere Varianten gilt es auszuprobieren! Das Labyrinth ist ein spielerischer Ort der Entspannung und ein Spaß für Besucher jeden Alters.

Labyrinthikon Playground

Another highlight is the Labyrinthikon, designed by playground design expert Günter Beltzig: a playground of experimentation and fun for all generations.

Further interesting literature:

  • Eid, Klaus. Labyrinthe und Irrgärten. Suchen und Finden. München 2004
  • Candolini, Gernot. Das geheimnisvolle Labyrinth. Mythos und Geschichte eines Menschheitssymbols. München 2008
The Family Monument
Neptune Fountain