Zum Inhalt
Das Stiegenkabinett

Das Stiegenkabinett diente Elisabeth als Schreibzimmer. Hier verfasste sie zahlreiche Briefe, ihre Tagebücher und auch ihre Gedichte.

Bis zum Ende der Monarchie existierte hier eine Wendeltreppe, die 1863 für die Kaiserin eingebaut wurde, und die zu ihren Privatgemächern im Erdgeschoß führte.

Die Räume im Erdgeschoß waren laut Quellen dem Geschmack der Kaiserin entsprechend eingerichtet, unter anderen mit lila Seidenstoff
tapeziert und mit einem für Elisabeths Privaträume typischen Rundsofa möbliert.  Die gußeiserne Wendeltreppe wurde kurz nach dem Ende der Monarchie, um 1920, abgetragen und somit die direkte Verbindung zwischen den beiden Geschoßen eliminiert.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Besuchern den bestmöglichen Service anbieten zu können.
Durch das Nutzen dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung