Zum Inhalt
Rosa-Zimmer

Das Rosa-Zimmer

Die folgenden drei Rosa-Zimmer sind nach dem Künstler Joseph Rosa benannt, der für das Ensemble im Auftrag Maria Theresias fünfzehn Landschaftsgemälde schuf. Die in den 1760er Jahren entstandenen Rosa Zimmer bilden eine Raumeinheit aus einem großen und zwei kleinen Zimmern.

Eines der Gemälde im Großen Rosazimmer zeigt die idealisierte Ansicht einer Ruine im schweizerischen Aargau: die Habichtsburg - später Habsburg. Sie ist der Stammsitz der Dynastie. Die übrigen Gemälde zeigen idealisierte Fluss- und Gebirgslandschaften mit bäuerlicher Staffage sowie mit ruhenden Ziegen- und Schafherden. Im Großen Rosa-Zimmer sind im vergoldeten Stuckdekor mit seinen verspielten Rocaillen verschiedene Musikinstrumente eingefügt, die vermuten lassen, dass der Raum auch als Musikzimmer in Verwendung stand.

Im Großen Rosa-Zimmer befindet sich auch das Portrait Kaiser Franz I. Stephan. Es zeigt den Monarchen ganzfigurig an einem Tisch stehend, umgeben von verschiedenen Gegenständen und Sammlungsobjekten, die auf seine künstlerischen, historischen und naturwissenschaftlichen Interessen Bezug nehmen.

Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.