Zum Inhalt
Gobelinsalon

Der Gobelinsalon

Der als Gobelinsalon bezeichnete Raum gehörte von 1837 bis 1873 zum Appartement der Eltern Franz Josephs; er diente Franz Karl, dem Bruder des Kaisers Ferdinand I., und dessen Gemahlin Sophie als Gesellschaftszimmer und besaß eine Möblierung im Stil des Biedermeier, ergänzt mit ausgewählten höfischen Familienporträts.

Im Jahre 1873 wurde diese Ausstattung aufgegeben und die Biedermeiertapeten durch Brüsseler Tapisserien aus dem 18. Jahrhundert ersetzt: Sie zeigen Markt- und Hafenszenen, die nach Entwürfen David Teniers d. J. hergestellt wurden und 1850 aus der königlichen Burg Ofen (Budapest) nach Wien kamen.

Gleichzeitig wurde dieses Interieur mit den bemerkenswerten, ebenfalls mit Tapisserien überzogenen Fauteuils bereichert, die Darstellungen
der zwölf Monate und der Sternzeichen aufweisen.

Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.