Zum Inhalt


Unternehmen


Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.

Die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. (SKB) verwaltet mit Schloß Schönbrunn, dem Hofmobiliendepot ● Möbel Museum Wien, den Kaiserappartements in der Wiener Hofburg mit Sisi Museum und Silberkammer sowie Schloss Hof und Schloss Niederweiden die wichtigsten Attraktionen des imperialen Erbes Österreichs.

Rechtslage und Funktion

Seit 1. Oktober 1992 ist die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. für die Geschäftsführung zuständig. Sie ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die im alleinigen Eigentum der Republik Österreich steht. Rechtsgrundlage ist ein Bundesgesetz, das die privatrechtliche Ausgliederung des Betriebes von Schloß Schönbrunn regelt. Geschäftsführer ist Mag. Klaus Panholzer. Als Prokuristen und stellvertretende Direktoren sind Mag. Dr. Alexander Keil und Ing. Herbert Polsterer bestellt, Mag. Maria Mayr-Munoz-Carrillo als Prokuristin.

Die privatwirtschaftlich organisierte Gesellschaft wird von einem Aufsichtsrat kontrolliert:
Mag. Karin Fuhrmann (Vorsitzende)
Maryrose Sutterlüty M.A. (Stellvertretende Vorsitzende)
DI Matthias Molzbichler
SC Dr. Gerhard Popp
Mag. Beatrice Schobesberger
Karin Lirzer (Arbeitnehmervertreter)
Andrea Rotter (Arbeitnehmervertreter)
Michael Schuhböck (Arbeitnehmervertreter)
KR Josef Fröhlich (Ehrenpräsident)

Zusätzlich wird die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. von einem "Kulturhistorisch-touristischen Beirat" beraten, der aus insgesamt 20 Personen besteht und sich aus Kunsthistorikern, Denkmalschützern, Museumsfachleuten und Touristikexperten zusammensetzt. Dieser Beirat ist in allen wesentlichen Fragen der touristischen Nutzung zu konsultieren.

Das Areal von Schönbrunn ist im Besitz der Republik Österreich. Die Gesellschaft führt den Betrieb auf Basis eines Fruchtgenußvertrages mit der Republik Österreich. Alle erwirtschafteten Einnahmen fließen einerseits uneingeschränkt der Gesellschaft zu, andererseits hat die Gesellschaft alle Ausgaben zu tätigen. Die Gesellschaft erhält keine Subventionen, die Investitionen erfolgen ohne Bundeshaftung.

Schönbrunn Eigentumsverhältnisse

Eigentümer von Schloß Schönbrunn mit seinen Gärten und dem in die Anlagen integrierten Tiergarten (Gesamtfläche circa 1,2 Quadratkilometer) ist die Republik Österreich. Bereits das Testament Maria Theresias (1780) bildet die Basis für die Verwaltung des Schlosses, getrennt in Bau- und Betriebsverwaltung, durch den Hofärar (Staatskasse). Seit der Gründung der Republik im Jahre 1918 zeichnet das Wirtschaftsministerium, heute in „Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft“, für die Verwaltung Schönbrunns verantwortlich. Die Gesamtanlage Schönbrunn wurde bis zum Jahre 1992 von der Schloßhauptmannschaft Schönbrunn verwaltet.

Hofburg - Kaiserappartements & Sisi Museum & Silberkammer
Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien

Neben dem Schloß betreibt die Gesellschaft die drei Ausstellungsbereiche Kaiserappartements (seit November 1994) und Silberkammer (seit April 1995) und das Sisi Museum (seit April 2004)  in der Wiener Hofburg sowie das Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien (seit Juni 1998) im siebenten Bezirk.

Die Übertragung der beiden Museen Kaiserappartements & Silberkammer in der Wiener Hofburg und des Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien erfolgt durch einen Pachtvertrag, der die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. verpflichtet, die administrative Leitung der Museen mit den dazugehörigen Aufgaben, wie Betriebsführung, Personalverrechnung, Buchhaltung, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, etc. zu übernehmen. Die kustodische Betreuung dieser Museen liegt weiterhin in der Hand der Abt. 7 des Wirtschaftmsministeriums unter der Leitung von MR Dr. Ilsebill Barta.

Schloss Hof und Schloss Niederweiden

Seit 2012 ist die 2002 gegründete Marchfeldschlösser Revitalisierungs- und Betriebsges.m.b.H. (MRBG) Tochter der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. Per 31. Juli 2015 wurden die MRBG und die SKB miteinander verschmolzen. Damit sind Schloss Hof und Schloss Niederweiden rückwirkend mit 1. Jänner 2015 Standorte der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. und komplettieren somit den Reigen höchst attraktiver imperialer Kulturschätze. Ziel ist es, mittelfristig die Besucherzahlen von Schloss Hof und Schloss Niederweiden zu erhöhen. Mit der Verschmelzung der beiden Unternehmen werden die Weichen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung von Schloss Hof und Schloss Niederweiden gestellt: Das Bewahren des kulturellen Erbes des imperialen Österreichs steht dabei ganz im Mittelpunkt.

Leitbild der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.

Führende österreichische Kulturdenkmäler

Wir betreiben mit dem Weltkulturerbe Schloß Schönbrunn, den Kaiserappartements, dem Sisi Museum, der Silberkammer in der Wiener Hofburg sowie dem Hofmobiliendepot / Möbel Museum Wien die führenden österreichischen Kulturdenkmäler. Darüber hinaus führen wir mit Schloss Hof und Schloss Niederweiden klassische Ausflugsziele im angrenzenden Bundesland.

Leitbetrieb des österreichischen Kulturtourismus

Unsere Zielsetzung als Leitbetrieb des österreichischen Kulturtourismus ist es, die vorhandenen Ressourcen der betreuten Objekte in authentischer Form – wie es der Status von Schloß Schönbrunn als Weltkulturerbe erfordert – zu erschließen und für Kultur, Tourismus und Freizeitangebote nutzbar zu machen.

Dienstleistungsorientierung

Im Vordergrund steht bei uns permanente Dienstleistungsorientierung. Wir orientieren uns an den unterschiedlichen Ansprüchen unserer Zielgruppen und verpflichten uns zu bestmöglichen Service. Wir verfügen über engagierte und eigenverantwortliche MitarbeiterInnen, die gemeinsam an der Erreichung der Unternehmensziele arbeiten.

Erhaltung und Renovierung der Kulturdenkmäler

Die erwirtschafteten Erträge werden vorrangig für die Erhaltung und Renovierung der Kulturdenkmäler aufgewendet. Die größtmögliche Schonung der historischen Substanz ist daher Leitlinie für alle unsere Aktivitäten.




ÖKOPROFIT

Die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. ist seit 2002 ÖKOPROFIT-Betrieb und versucht, besonders umweltschonend zu wirtschaften. Der Grundgedanke von ÖKOPROFIT (Ökologisches Projekt für Integrierte Umwelt-Technik) ist die Verbindung von ökologischem Nutzen und ökonomischem Gewinn.


Weltkulturerbe der UNESCO

Das Schloß Schönbrunn stellt eines der bedeutendsten Kulturgüter Österreichs und seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens dar.

Schon bald nach dem Ende der Monarchie entdeckte die Wiener Bevölkerung die Parkanlagen des Schlosses als Naherholungsgebiet. Schließlich wurde auch das Schloss, das jährlich circa 2 Millionen Gäste besuchen, für das nationale wie internationale Publikum geöffnet. Der Park und alle anderen Einrichtungen in Schönbrunn ziehen weitere 6 Millionen Menschen im Jahr an. Somit frequentieren rund 8 Millionen Besucher jährlich die Attraktion der beeindruckenden Schlossanlage in Schönbrunn.Im Dezember 1996 wurde Schloß Schönbrunn anläßlich der 20. Sitzung des World Heritage Committees in das 1972 begründete Verzeichnis des Welterbes der UNESCO aufgenommen. Die Eintragung in dieser Liste bestätigt weltweit die Bedeutung des Schlosses und der gesamten Gartenanlage als barockes Gesamtkunstwerk.

Broschüre

Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.