Zum Inhalt
Taubenhaus im Schlosspark Schönbrunn

Taubenhaus

Das um 1750/1776 entstandene Taubenhaus ist eine hohe runde Voliere aus Drahtgitter. Den oberen Abschluss bildet ein kupfernes kuppelartiges Dach, das von einem Knauf bekrönt wird. Dem luftigen Rundbau wurden vier gemauerte Nischen angefügt, um den Vögeln Schlafplätze zu bieten.

Schönbrunner Ringelspiel
Das Wegsystem, das um die Anlage herumführt, wurde um 1760 in ringförmigen und radialen Gängen angelegt, die als „Schönbrunner Ringelspiel" bezeichnet werden.

Restaurierung
Das barocke Taubenhaus wurde 2009/2010 durch die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. restauriert. Seither bietet die Voliere den zahlreichen Tauben,
wie dem Altösterreichischen Tümmler Kiebitz, dem Österreichischen Ganselkröpfer sowie dem Wiener Fluggansel, der ältesten Wiener Taubenrasse, wieder ein Zuhause.
Das Taubenhaus wird vom Tiergarten Schönbrunn betreut.

Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.