Zum Inhalt
Reiterdenkmal © SKB

Denkmäler

Neben einer Vielzahl an Statuen mit mythologischen oder historischen Figuren befinden sich auch Denkmäler der Habsburger Dynastie sowie weiterer historischer Persönlichkeiten im Schlosspark von Schönbrunn.

Familienmonument (von Franz Thaler 1802 ausgeführt)
Das sogenannte Familienmonument befindet sich in einem Heckengang des Bosketts bei der Kaiserfigur und wurde im Auftrag von Marie Caroline, der Tochter Maria Theresias und Königin von Neapel, errichtet, als sich diese mit ihrer Familie auf der Flucht vor Napoleon in Schönbrunn aufhielt.

Das auf einem Granitpfeiler mit bekrönender Bronzevase bestehende Denkmal weist auf der Vorderseite ein Medaillon mit den Porträts der Königin und vier ihrer Kinder im Flachrelief auf. Die Rückseite trägt eine Inschrift über die Verehrung Marie Carolines für ihre Mutter.

Denkmal für Philipp Franz Siebold 
An der Ostseite des Palmenhauses wurde im Jahr 1926 ein Gedenkstein für den Arzt und Botaniker Philipp Franz von Siebold (1796 – 1866) aufgestellt. Durch seine beiden mehrjährigen Aufenthalte in Japan und den daraus resultierenden Forschungen konnten die europäischen Kenntnisse über Japan in botanischer und ethnologischer Hinsicht beträchtlich erweitert werden. Der Stein des Denkmals, der mit einer Zeichnung einer Bambuspflanze versehen ist, kam als Geschenk des japanischen Kaisers Mutsuhito anlässlich der Wiener

Weltausstellung 1873 nach Wien. Der Sockel zeigt ein Porträt Siebolds.

Denkmal Kaiser Franz I. Stephan
Ein Jahr nach dem plötzlichen Tod Franz I. Stephans im Jahre 1765 beauftragte Maria Theresia den Bildhauer Balthasar Moll für eine Bronzebüste des vielgeliebten Gemahl, die für die Neugestaltung des Menageriepavillons als Gedächtnisstätte geplant war. Aus nicht dokumentierten Gründen wurde die Büste im Jahre 1830 an seinen heutigen Platz südlich des Sonnenuhrhauses, dem heutigen Wüstenhaus, versetzt.

Reiterdenkmal Kaiser Joseph II.
Das Reiterdenkmal wurde im Jahre 1810 für Kaiser Joseph II. errichtet, der sich nach dem Tod seines Vaters Franz I. Stephan maßgeblich um das Weiterbestehen und Wachsen des Botanischen Gartens wie auch der Menagerie bemühte. Das Reiterstandbild auf einem ausladenden Steinsockel, ein verkleinertes Modell des von Franz Zauner für den Josefspaltz vor der Nationalbibliothek geschaffenen Denkmals, zeigt den Kaiser im antiken Feldherrenkostüm; der Sockel ist mit Stiftungsinschriften und mit Reliefs geschmückt.

Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.