Zum Inhalt

Brunnenanlagen

Bewundern Sie die Brunnenanlagen im Schlosspark Schönbrunn, die sich an den Schnittpunkten der beiden Alleensterne sowie im Ehrenhof beim Haupteingang des Schloß Schönbrunns befinden.

Najadenbrunnen
An den Schnittpunkten der beiden Alleensterne des Schönbrunner Schlossparks ist jeweils ein Rondeau angelegt, um das die Seitenalleen als kreisförmige Umgänge herumgeführt werden.

Die Mitte wird von einem statuengeschmückten Brunnen, dem sogenannten Najadenbrunnen, betont. Beide Najadengruppen - Najaden gehörten als Quell- und Wassergeister zum Gefolge Neptuns - wurden von W. Beyer geschaffen. Im Hietzinger Sternbassin, das sich bis 1772 im Großen Parterre befand, ist die Najade mit einem Seetier spielend und als Pendant im Meidlinger Rundbassin mit einem Wasservogel spielend, dargestellt. Den Rand der Plätze säumen jeweils acht große klassizierende Marmorvasen auf hohen Sockeln, die von Johann Baptist Hagenauer ausgeführt wurden.

 

Ehrenhofbrunnen
Im Ehrenhof wurden die ehemaligen Figurengruppen der beiden Brunnenbecken, die auf der Vedute von Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, zu sehen sind, im Jahr 1776 durch neue ersetzt, die ursprünglich für das Große Parterre bestimmt waren.

Die von Johann Baptist Hagenauer geschaffenen Statuen im östlichen Bassin auf der Meidlinger Seite stellen die Königreiche Galizien, Lodomerien – die erst kurz zuvor an das Reich Habsburg gefallen waren – und Siebenbürgen dar. Die von Franz Anton Zauner ausgeführte Figurengruppe im westlichen Bassin auf der Hietzinger Seite verkörpern die Flüsse Donau, Inn und Enns.

Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.