Loading...


Skipnavigation


Teaser

  • Slideshow Bild
  • Slideshow Bild
  • Slideshow Bild
  • Slideshow Bild
  • Millionenzimmer
  • Berglzimmer
  • Gloriette Plattform
  • Vieux Laque Zimmer

Teasermenü


Hauptmenü


Klickpfad


Seiteninhalt

Hauptinhalt

Das Schloss

Schloß Schönbrunn Fassade Ehrenhof
Schloß Schönbrunn Vorderansicht
Schloß Schönbrunn Fassade Rückseite
Schloß Schönbrunn Rückseite

Ende des 17. Jahrhunderts beauftragte Kaiser Leopold I. den genialen Barockarchitekten Bernhard Fischer von Erlach mit dem Neubau eines kaiserlichen Jagdschlosses für den Thronfolger. An der Stelle des alten Lustschlosses von 1643 sollte ein prachtvoller Repäsentationsbau entstehen.

Unter Maria Theresia wurde Schloß Schönbrunn ein halbes Jahrhundert später als imperiale Sommerresidenz zum glanzvollen Mittelpunkt höfischen Lebens. Seit damals waren die führenden Staatsmänner Europas hier zu Gast. Eine Stätte politischer Begegnungen auf höchster Ebene ist Schönbrunn auch in den Tagen der Republik geblieben.

Wegen der grandiosen Architektur und der erlesenen Ausstattung seiner Prunkräume ist Schloß Schönbrunn eine kulturelle Kostbarkeit und eine Sehenswürdigkeit ersten Ranges.

Wem gehört das Schloss?

Seit Maximilian II. im Besitz der Habsburger, ging die Schlossanlage nach dem Ende der Monarchie 1918 als Staatseigentum in den Besitz der Republik über. Bis 1992 wurde sie von der Schlosshauptmannschaft Schönbrunn verwaltet.

1992 wurde die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges. m. b. H. gegründet. Die Gesellschaft ist privatrechtlich organsiert und steht im alleinigen Eigentum der Republik Österreich. Die finanziellen Mittel für die Erhaltung und Revitalisierung des Schlosses werden selbst erwirtschaftet (ohne staatliche Zuschüsse).

Bookmark und Website teilen


Seiten-Fußbereich

KalenderFacebookTwitterPinItGoogle Cultural Institute